Ich würde mich definitiv nicht als Frühaufsteher bezeichnen. Warum ich trotzdem Sport am Morgen mache und wie es meinen Alltag positiv beeinflusst möchte ich euch hier erzählen.

Mir fällt es tatsächlich sehr schwer, um 6 Uhr aufzustehen und direkt ins Fitnessstudio zu gehen. Dennoch mache ich es drei Mal die Woche. Warum? Weil es mir und meinem Körper schlicht weg gut tut.

Mit ein paar Tricks lässt sich das Frühaufstehen sogar ganz erträglich gestalten:

Vor dem Schlafengehen wird also die immer überfüllte Sporttasche gepackt und meine Kleidung zurecht gelegt.

Da ich mein Frühstück in der Regel gerne zelebriere und gemütlich verzehre, wird das verschoben auf nach dem Workout. Allerdings trinke ich bevor ich aus dem Haus gehe ein Glas Grapefruit Saft mit Wasser. Grapefruit kurbelt die Fettverbrennung an, liefert viel Energie und ist ideal vor dem Training. Mein persönlicher Geheimtipp: Grapefruitsaft mit heißem Wasser mischen, wärmt wunderschön von Innen!

Mit Zähneputzen, anziehen und Saftschlürfen, schaffe ich es innerhalb von 10 Minuten von zu Hause loszukommen. Etwas  müde und verträumt stapfe ich dann zur U-Bahn und fahre zum Fitnessstudio. Dort angekommen passieren die 10 magischen Minuten meines Morgens: Ich gehe auf den Cross Trainer um mich für das Krafttraining aufzuwärmen. Während ich vor mich hin strample komme ich langsam ins Schwitzen. Während mein Puls hoch geht, steigt die Freude auf die bevorstehende Trainingseinheit und ich bin HELLWACH und voller MOTIVATION!

Nina Strasser 4_3

Nach einer knackigen Krafteinheit freue ich mich auf eine Dusche und fühle mich danach wie frisch geboren.

Warum es sich lohnt den Morgen so zu starten?

Ich fühle mich voller Energie, habe das Gefühl schon etwas geschafft zu haben und kann mich ausgehungert auf mein Frühstück stürzen. Erst nach dem Training checke ich meine E-Mails und stürze mich in den Alltag. Die ersten zwei Stunden des Morgens gehören mir ganz alleine und das genieße ich in vollen Zügen. Sport am Morgen ist also gar nicht so schlimm wie es sich zunächst anhört!

Wie startet Ihr am besten in den Tag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.