Anzeige: Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation mit Bayer AG.

Meine Reise vor wenigen Wochen nach Chicago hat wieder mal gezeigt, dass der Tag nicht genügend Stunden hat, um alle Food Spots auf Reisen zu testen. Ohne Erbarmen haben wir uns unserer Liebe zum Essen und unserer Neugier auf kulinarische Abenteuer hingegeben. Dann gab es eben einen Cupcake als zweites Frühstück und nach dem Burger zum Abendessen noch einen Donut.

Was ist eine mögliche Ursache von Luft im Bauch?

Natürlich berichte ich Euch über jede kulinarische Erfahrung. Was allerdings viel zu selten adressiert wird, ist die Reaktion von unseren Körpern. Ganz offen gesagt: Nach einem Burger, mit Pommes und Cola, gefolgt von einem glasierten Donut springt bei mir fast der Knopf von der Hose auf, weil ich so aufgebläht bin. Besonders fettiges Essen oder kohlenhydratreiches Essen führt oft dazu, dass unser Verdauungssystem überfordert ist, es können Gase und das unangenehme Gefühl von Luft im Bauch entstehen. Da Pupsen insbesondere in der Öffentlichkeit nicht gut ankommt und Bauchschmerzen und Übelkeit auch extrem unangenehm sind, habe ich hier ein paar Tipps, wie Ihr Luft im Bauch vorbeugen könnt und was Ihr dagegen machen könnt.

Luft im Bauch, aufgebläht

Gegen Luft im Bauch vorbeugen

Bei Fingerfood wie Pizza oder Burger ist man schnell dazu geneigt, das Essen förmlich zu verschlingen. Werdet zum Genießer: Nehmt Euch Zeit beim Essen und macht kleine Pausen. Vermeidet blähende Lebensmittel, wie zum Beispiel Zwiebeln, Kohl oder Hülsenfrüchte. Ein weiterer Tipp, der einfach umzusetzen ist: Tauscht kohlensäurehaltige Getränke wie Cola gegen ein stilles Wasser oder Eistee.

4 Tipps gegen Luft im Bauch

Es lässt sich leider nicht immer vermeiden und manchmal hat unser Körper eben nach dem Essen Luft im Bauch. Meine 4 Tipps gegen Luft im Bauch:

  1. Wärme für den Bauch
    Mit einer Wärmflasche auf dem Bauch sieht die Welt gleich schon viel besser aus und die Bauchschmerzen und die Blähungen gehen zurück. Wärme allgemein wirkt entkrampfend, weshalb auch ein warmes Bad die Krämpfe lindern kann.
  2. Bewegung
    Mit Sport und Bewegung bringt Ihr den Darm in Schwung. Ein Verdauungsspaziergang nach dem Essen sollte also nicht unterschätzt werden und hilft durch die massierende Bewegung den Darm in Schwung zu bringen.
  3. Eine Tasse Tee
    Viele Kräuter wirken beruhigend auf den Darm und können die Verdauung entsprechend unterstützen. Besonders wohltuend sind Tees mit Fenchel und Kümmel.
  4. Enzym Lefax®
    Die perfekte Lösung für unterwegs ist das Produkt Enzym Lefax®: Die Kautabletten werden zum Essen eingenommen und helfen bei der Aufspaltung der Nahrung und unterstützen so die Verdauung. Das Enzym Lipase zerlegt Fette, das Enzym Amylase spaltet Kohlenhydrate und das Enzym Protease zerlegt Eiweiße. Der zusätzlich enthaltene Wirkstoff Simeticon hat eine schaumverhütende und entschäumende Wirkung und vermindert die Ansammlung von Darmgasen, die uns letztendlich die Beschwerden bereiten. Lefax ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und mein treuer Begleiter auf Events und im Urlaub.

Luft im Bauch, aufgebläht

Ich hoffe mit meinen Tipps konnte ich Euch helfen, mit dem Thema besser umzugehen. Blähungen und Luft im Bauch sind völlig normal und keine Seltenheit. Nur spricht eben niemand gerne über Blähungen und Pupsen.

Luft im Bauch, aufgebläht

Pflichttext zum Enzym Lefax®

Wirkstoff: Simeticon / Pankreas-Pulver vom Schwein

Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel zur Unterstützung der

Verdauungsfunktion.

Hinweise: Enthält Sucrose und Glucose (Zucker). Packungsbeilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland Stand: 07/2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere