Menü

Kann ich Kuchen einfrieren?

Stück Erdbeertorte auf Teller. Das Bild ist mit Schneeflocken umrandet

Hast du Bedenken, ob du Kuchen einfrieren kannst? Ich verrate dir, wie du deine Backwerke am besten einfrierst und was du dabei beachten solltest.

Eine der häufigsten Fragen, die ich zu meinem Food Blog gestellt bekomme, ist „Was passiert eigentlich mit dem ganzen Essen?“. Da ich meine Rezepte mehrmals backe, bis sie perfekt sind und auf den Blog kommen, gibt es bei uns einiges an Kuchen und Muffins zum Verkosten. Einen Großteil versuche ich immer an Freunde, Familie und Stefans Kollegen zu verteilen. Alles, was keinen Abnehmer findet, friere ich ein!

Kann ich Kuchen einfrieren?

Ja, Kuchen kann man ohne Probleme einfrieren. Auch Muffins, Cupcakes und sogar Torten lassen sich einfrieren.

Tortenböden einfrieren

Besonders praktisch ist eine Gefriertruhe oder ein Gefrierschrank, um zum Beispiel Tortenböden einzufrieren. Die Böden werden nach dem Abkühlen einzeln in Frischhaltefolie eingewickelt und dann eingefroren. So können größere Backprojekte gut vorbereitet werden und wenn es mal etwas schneller gehen muss, hast du einen fertigen Kuchenboden, den du zum Beispiel mit etwas Obst oder frischen Beeren in ein paar Minuten in einen leckeren Kuchen verwandeln kannst.

Blechkuchen einfrieren

Natürlich lässt sich auch Blechkuchen ganz einfach einfrieren. Dazu den Blechkuchen vorab in Stücke schneiden. Das ist platzsparend und du bist flexibel bezüglich der Menge, die du auftauen möchtest. Wenn also der kleine Hunger kommt, kann auch ein einzelnes Kuchenstück aufgetaut werden. Wenn du die Kuchenstücke übereinander stapelst, leg am besten etwas Backpapier dazwischen.

Torten & Cupcakes einfrieren

Torten und Cupcakes lassen sich am besten in einem festen Behälter einfrieren. So kann nichts eingedrückt werden. Wenn der Platz etwas knapp ist, kannst du die Torte auch vor dem Einfrieren in Viertel schneiden und dann einfrieren.

Stück Erdbeertorte auf Teller. Das Bild ist mit Schneeflocken umrandet

Kuchen und Torten richtig auftauen

Ist das Gebäck ohne Sahne, wie zum Beispiel Rührkuchen oder Muffins, kannst du den Kuchen einfach bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Wenn eine Creme oder Sahne im Spiel ist, solltest du den Kuchen oder die Torte im Kühlschrank auftauen lassen. Kuchen und Torten am besten immer am Vortag, bzw. über Nacht auftauen lassen. So kommt man nicht in Versuchung den halb gefrorenen Kuchen in die Mikrowelle zu schieben, weil die Zeit knapp wird, bis der Besuch da ist. Wobei das mit der Mikrowelle bei Muffins sogar ganz gut klappt. Gefahr ist nur, dass sie trocken oder zäh werden.

Vor dem Auftauen alle Folien oder Tüten entfernen, damit der Kuchen nicht zu „schwitzen“ anfängt.

Wie lange ist gefrorener Kuchen haltbar?

Eingefrorenen Kuchen oder Torte, solltest du nach ca. 4 Monaten aufbrauchen. In dem Zeitraum sollte das Einfrieren dem Geschmack des Kuchens oder der Torte nichts anhaben. Am besten beschriftest du alles, was du einfrierst mit einem Stift oder einem Etikett.  Besonders schön, finde ich die „retro“ Etiketten, die sich mit einem Etikettenprägegerät individuell beschriften lassen.

close

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Wir benutzten Google Analytics. Bitte klicken Sie hier, falls Sie nicht damit einverstanden sind.

    Du willst keine Rezepte verpassen?

    Abonniere meinen Newsletter und meine süßen Sünden landen direkt in deinem Postfach.
    Holler Box