Das Rezept für meinen Apfelkuchen mit gesalzenem Karamell ist perfekt für verregnete Herbsttage. Beim Backen verbreitet sich bereits der Duft der Äpfel und spätestens beim Zubereiten der Karamellsauce läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Die Auswahl an frisch geernteten Äpfeln ist im Herbst groß und ein leckerer Apfelkuchen ideal zum verwerten von Äpfeln. Für dieses Rezept ist die Basis ein einfacher Apfelkuchen mit Zimt. Die Zubereitung ist herrlich unkompliziert, denn Ihr benutzt den leeren Joghurtbecher zum Abmessen der Zutaten. Die Karamellsauce bekommt durch etwas Salz eine besondere Note und wird vor dem Servieren über den Kuchen gegossen. Karamell selber machen ist übrigens gar nicht so schwer. Man braucht nur etwas Geduld und sollte am Herd bleiben, während der Zucker karamellisiert. So kann nichts verbrennen und alle Töpfe bleiben verschont vor verbranntem Zucker.

Du hast Lust auf mehr Rezepte mit Äpfel? Dann probier unbedingt das Rezept für meine Apfel-Spekulatius-Schnecken aus.

Zutaten

Für eine Springform von Ø 24 cm benötigt Ihr:

  • 2-3 Äpfel
  • 3 Eier
  • 150 g griechischer Joghurt
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Zimt
  • 2 Becher brauner Zucker
  • 3 Becher Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Becher Öl (z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl)

Für das gesalzene Karamell:

  • 200 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 50 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • ½ TL Salz

Zubereitung

  1. Zunächst werden die Äpfel vorbereitet. Dazu die Äpfel in fingerbreite Spalten schneiden, das Kerngehäuse entfernen und die Apfelspalten schälen.
  2. Für den Teig 3 Eier schaumig rühren und dann einen Becher griechischen Joghurt dazu geben. Danach den Joghurtbecher auswaschen und mit einem Tuch trocknen, da er als Messbecher für die weiteren Schritte dient.
  3. Unter ständigem Rühren dann die restlichen Zutaten nach und nach dazugeben. Am besten erst die trockenen Zutaten und am Ende das Öl.
  4. Nun den Teig in eine eingefettete Springform geben. Die Apfelspalten dann kreisförmig in den Teig stecken, sodass die Äpfel noch sichtbar sind.
  5. Dann kommt der Apfelkuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 60 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
  6. Für die Karamellsauce gebt Ihr den Zucker und das Wasser in eine Pfanne. Dann den Zucker auf mittlerer Stufe erhitzen, bis er flüssig wird und anschließend zu karamellisieren beginnt. Ich bin kein Profi, aber bei mir wird der Zucker erst flüssig, dann etwas klumpig „trocken“ und beginnt danach zu karamellisieren. Was da der chemische Prozess ist, kann ich Euch nicht sagen, aber es ist normal, dass der Zucker zwischen durch etwas trocken wird, bevor es zu karamellisieren beginnt.
  7. Zwischendurch etwas umrühren. Wenn das Karamell eine goldene Farbe bekommt, nehmt Ihr es vom Herd und gebt die Butter und das Salz dazu. Mit etwas Abstand zur Pfanne die Butter einrühren und dann vorsichtig die Sahne dazu geben und weiter einrühren. Wenn Ihr merkt, dass die Karamellsauce anfängt hart zu werden, dann einfach noch mal auf die noch heiße Herdplatte oder auf niedrigster Stufe alles anrühren.
  8. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt Ihr die Karamellsauce über dem Kuchen verteilen.

Ich kann Eure leckeren Kreationen von meinem Apfelkuchen mit gesalzenem Karamell bis hier hin riechen! Lasst es Euch schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere