Cheesecake Brownies sind der wahrgewordene Traum aller, die sich zwischen Käsekuchen und Schokolade nicht entscheiden können. Dazu noch Kirschen und wir sprechen von einem wahrgewordenen Traum aus Cheesecake, Brownie und Donauwelle!

Rezept für Cheesecake Brownies mit Kirschen Käsekuchen Schokoladenboden

Wenn ich neue Leute kennenlerne und von meinem Beruf als Food und Lifestyle Blogger erzähle, ist die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage: Wer isst das denn alles, was du kochst und backst?! Das ist eine durchaus berechtigte Frage, schließlich koche und backe ich die Rezepte während der Rezeptentwicklung auch mehrmals, bis das Rezept eben in meinen Augen perfekt ist. Tatsächlich ist es so, dass die meisten Gerichte einfach im Kühlschrank landen und über die Woche hinweg „verschwinden“. Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich keine sechsköpfige Familie ernähre, sondern mit meinem Mann alleine lebe. Trotzdem verputzen wir die meisten Rezepte selbst. Ein Teil geht auch mal in die Gefriertruhe für stressige Zeiten, in denen keine Zeit zum Kochen ist. So hatte ich das auch mit den Cheesecake Brownies mit Kirschen geplant. In dem Fall mehr als Selbstschutz, damit wir nicht alle Brownies auf einmal essen. So ganz ging der Plan nicht auf. Ganze 4 Stücke waren nach 2 Tagen noch über, die ich dann noch (vor uns selbst) retten konnte und eingefroren habe.

Naja, ich denke, das spricht für das Rezept und den Suchtfaktor.

Rezept für Käsekuchen Brownies

Also seid gewarnt, wenn Ihr die Brownies nachmacht. Lang leben sie nicht. Hiermit wäre auch geklärt, warum ich nie sagen kann, wie lange ein Gericht haltbar ist. So weit kommt es bei uns eben erst gar nicht.

Zutaten

Für eine Auflaufform (ca. 34 cm x 24 cm oder eine Brownie Backform*) benötigt Ihr:

*Werbung
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Butter
  • 1 Espresso
  • 3 Eier
  • 150 g Weizenmehl
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 350 g Kirschen aus dem Glas

Für die Käsekuchen Creme

  • 350 g Frischkäse
  • 2 Eier
  • 3 Päckchen Vanille Zucker

Rezept für Cheesecake Brownies mit Kirschen Käsekuchen Schokoladenboden

Zubereitung

  1. Die Schokolade in kleine Stücke brechen, die Butter in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit einer Tasse Espresso auf niedriger Hitze in einem Topf schmelzen.
  2. Währenddessen für den Brownie Teig 3 Eier schaumig rühren.
  3. Dann unter ständigem Rühren Mehl, Zucker und Backpulver dazugeben.
  4. Nachdem die Schokolade etwas abgekühlt ist, wird die Schokoladenmasse in den restlichen Teig gegeben und verrührt.
  5. Zum Backen eignet sich eine Auflaufform, die mit Backpapier ausgelegt ist. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen.
  6. Die Kirschen aus dem Glas in einem Sieb abtropfen und dann auf dem Teig verteilen.
  7. Für die Frischkäse Creme den Frischkäse mit zwei Eiern und dem Vanillezucker verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  8. Dann wird die Frischkäsemasse auf dem Brownie Teig verteilt. Mit einer Gabel kann mit einer hebenden und rührenden Bewegung noch ein Muster in den Teig gezogen werden.
  9. Bei 160 Grad Umluft kommen die Cheesecake Brownies dann für ca. 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Auch wenn man am liebsten gleich ein Stück davon essen möchte, empfehle ich Euch die Brownies gut abkühlen zu lassen, bevor Ihr sie in Stücke schneidet. So werden sie schön fest und lassen sich gut schneiden. Danach am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Einfaches Brownie Rezept

Ich bin gespannt, was Ihr zu diesem genialen Rezept sagt und ob die Cheesecake Brownies mit Kirschen ab jetzt auch zu Euren Lieblingsrezepten gehören.

Falls Ihr Lust auf noch mehr Brownies habt: Ich habe ein einfaches Rezept für super schokoladige Brownies auf meinem Blog.

2 comments on “Cheesecake Brownies mit Kirschen – ein wahrgewordener Traum!

  • Hallo Nina, toller Beitrag und wunderbares Rezept! Du bist nicht nur Food und Lifestyle Blogger, sondern auch eine echte Food-Fotografin. Deine Bilder sehen sehr lecker aus! Wie bearbeitest du Fotos für deinen Blog?

    • Hallo Anna, Danke für deine lieben Worte.Es freut mich, dass dir das Rezept gefällt.
      Meine Fotos bearbeite ich mit Lightroom.
      LG,
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere