Menü

Schweizer Dreikönigskuchen für Heilig Drei König

Kennst du die Tradition vom Dreikönigskuchen? Ich bin erst letztes Jahr darauf gestoßen und kannte den Brauch des Königskuchens aus meiner Familie bislang nicht. Der Dreikönigskuchen ist ein traditionelles Gebäck, das am 6. Januar zu Heilig Drei König gebacken und gegessen wird. Bei Traditionen, die mit Essen zu tun haben, bin ich natürlich sofort am Start – ganz besonders wenn es sich um etwas Süßes handelt.

Einfaches Rezept für Schweizer Dreikönigskuchen

Schweizer Dreikönigskuchen

Der Dreikönigskuchen wird in den verschiedenen Ländern auf unterschiedliche Art und Weiße zubereitet. In Deutschland ist der Königskuchen meistens ein Sandteig (auch Sandmasse), die in einer Form gebacken wird, die sowohl einer Gugelhupfform, als auch einer Krone ähnelt. Anders dagegen wird das Gebäck für den 6. Januar in der Schweiz gebacken. Dort wird ein süßer Hefeteig zubereitet und zu Kugeln geformt, die wie eine Krone auf dem Backblech arrangiert und gebacken werden. Mir hat es der Dreikönigskuchen aus der Schweiz etwas mehr angetan, weshalb ich für uns dieses Jahr den Schweizer Dreikönigskuchen backe.

Das Orakel bestimmt den König

Früher wurde im Teig des Königskuchens eine Bohne oder Münze mitgebacken. Heute wird stattdessen oft eine Mandel oder eine kleine Figur im Teig versteckt. Da ich die Vorstellung auf eine Münze zu beißen oder sie gar zu verschlucken etwas gruselig fand, habe ich bei meinem Rezept eine Mandel im Teig versteckt. Der oder die glückliche Finder(in) der Mandel darf am 6. Januar König oder Königin spielen und sich alle Wünsche von den Lippen ablesen lassen. Konkret heißt das dieses Jahr, dass der König oder die Königin über Netflix und den Lieferdienst bestimmen darf. Zumindest sieht der Feiertag bei uns während des Lockdowns so aus.

Feiertagsfrühstück mit frischem Hefegebäck

Bei uns gibt es den Dreikönigskuchen direkt zum Frühstück an Heilig Drei König. Das bedeutet zwar etwas früher aufstehen, aber frisch schmeckt der süße Hefeteig einfach am besten. Nach dem Backen wird der Dreikönigskuchen noch aprikotiert und mit gehackten Mandeln garniert. Mir kann es ja nicht süß genug sein, deshalb gibts bei mir noch meine Weihnachtsmarmelade beim Frühstück zum Hefegebäck dazu.

Hinweis: Die Mengenangaben für das Rezept sind für ein Frühstück für 2 Personen. Da wir uns aktuell alle zu Hause befinden und an den Feiertagen leider keinen großen Brunch abhalten können, habe ich auch das Rezept auf die Situation etwas angepasst und einen kleinen Schweizer Dreikönigskuchen gebacken.

Du suchst noch weitere süße Rezepte für selbst gemachtes Gebäck? Hier findest du eine Auswahl meiner liebsten Rezepte für ein besonderes Frühstück oder zum Kaffee:

Das Rezept für meinen Dreikönigskuchen ist auch für Veganer perfekt geeignet. Dazu einfach die Milch durch eine pflanzliche Alternative wie zum Beispiel Sojamilch austauschen.

Rezept drucken
5 von 12 Bewertungen

Schweizer Dreikönigskuchen

Der Schweizer Dreikönigskuchen ist ein süßer Hefeteig, der zu Kugeln geformt wird und wie eine Krone auf dem Backblech arrangiert und gebacken wird.
Zubereitungszeit20 Min.
Backzeit20 Min.
Gericht: Gebäck
Land & Region: Schweiz
Keyword: Hefegebäck
Portionen: 2 Personen

Zutaten

Für den Hefeteig

  • 250 g Weizenmehl - Typ 405
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 4 g Trockenhefe
  • 1 EL Rapsöl
  • 125 ml Milch

Für die Deko

  • 1 EL Aprikosenkonfitüre
  • 1 TL Amaretto
  • 1 EL gehackte Mandeln - Alternativ: Hagelzucker

Zum Verstecken

  • 1 ganze Mandel

Zubereitung

  • Für den Hefeteig das Weizenmehl mit Salz, Zucker, Vanillezucker und der Trockenhefe vermengen. Anschließend das Öl und die Milch dazugeben und alles zu einem festen Teig verkneten.
  • Den Hefeteig in eine Schüssel geben und abdecken. Nun darf der Teig mindestens eine Stunde im Warmen ruhen. Ich stelle meinen Hefeteig im Winter immer auf die Heizung. Alternativ kann die Schüssel in ein warmes Wasserbad gestellt werden.
  • Nachdem der Hefeteig aufgegangen ist, den Teig in 4 gleiche Teile teilen. Eines der Teigviertel zu einem runden Ball formen und mittig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren. Die restlichen 3 Teigstücke jeweils halbieren und zu 6 kleinen Bällen formen. Nicht vergessen: In einem der kleinen Teigkugeln wird eine Mandel versteckt. Die Teigbällchen wie einen Blütenkranz um die Teigkugel auf dem Blech platzieren.
  • Den Dreikönigskuchen bei 180 Grad für ca. 20 Minuten goldbraun backen. Währenddessen die Aprikotur zum Einstreichen vorbereiten. Dazu die Aprikosenkonfitüre pürieren und durch ein Siebstreichen. Nun etwas Amaretto dazu geben. Alternativ kannst du auch Zitronensaft verwenden. Alles gut verrühren und für 5 Minuten aufkochen, bis die flüssige Masse eine geleeartige Konsistenz bekommt. Nach dem Backen den noch heißen Dreikönigskuchen direkt damit einstreichen. Zur Deko kannst du gehackte Nüsse, Mandelblättchen oder Hagelzucker darüber streuen.

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung




Wir benutzten Google Analytics. Bitte klicken Sie hier, falls Sie nicht damit einverstanden sind.

Du willst keine Rezepte verpassen?

Abonniere meinen Newsletter und meine süßen Sünden landen direkt in deinem Postfach.
Holler Box